Direkt zum Hauptbereich

Jahres-Sew-Along im März: Lieblingshoodie(s) - Hoodieliebling(e)




"Ich hab mich hinten angewurzelt, dass niemand aus dem Album purzelt." - Best of Poesiealbumsprüche, Teil I! Oder kennt ihr den noch: "Ach bin habs und Gott ich vor kanns ach ein mir nicht Gott Esel stehen lesen"? Wie lange habe ich als Kind gebraucht, bis ich den mal verstanden hatte? Was man beim Aufräumen so findet, ich sags euch...

Was diese klugen Sprüche aus dem Jahr 1994 mit meinem Post zu tun haben? Ersterer (der mit der Wurzel) ist meine Einleitung zu einem schon vor längerer Zeit (mir selbst) gegebenen Versprechen: mehr für mich selbst zu nähen. Dazu habe ich mir, wie alle klugen Leute, am 31.12. feierlich vorgenommen, am Jahres-Sew-Along von Fräulein An teilzunehmen, denn sie hatte wohl genau den gleichen Vorsatz und hat diesen mit der Nähwelt geteilt. Nun wollte ich natürlich, wie das bei guten Vorsätzen so ist, top motiviert in den Januar starten und am liebsten schon am 1.1. mein fertig genähtes Basicteil posten, doch dann... tja, dann. Ich weiß gar nicht mehr so genau, was dann war, jedenfalls habe ich es nicht geschafft. Oder sagen wir: Ich hatte es zu 90% geschafft, denn ich habe seitdem ein fast fertig genähtes Kimono Tee hier liegen, das sich einfach nicht von selbst säumt, dieses Biest. Ich habe schon alles versucht: gut zureden, "bitte, bitte" sagen, selbst meine Schokolade habe ich auf ihm verewigt, aaaaaber... das Säumen wird wohl an mir hängen bleiben. So, jetzt aber zurück zum Thema dem Spruch im Poesiealbum: Da wir heute den 10. April haben und der Sewalong jedes Monats genau bis zum 10. geht, wurzle ich mich heute mal hinten an (ich glaube nicht, dass es noch jemanden gibt, der später dran ist als ich!) und poste euch noch fix meine genähten Hoodielieblinge. Ich bin ein kleines bisschen stolz auf mich selbst, dass ich a) es diesmal auf den letzten Drücker pünktlich schaffe und b) die genähten Teile so tragbar sind, dass sie von einer unabhängigen Jury (mein Mann, mein gänzlich neutraler (neun Monate alter) Sohn ;) sowie drei Freunde) nicht als selbst genäht identifiziert wurden. Yiiihaa, so will ich das!

Genäht wurde zweimal eine La Silla von Schnittgeflüster (übrigens derselbe Schnitt, den auch Fräulein An höchstpersönlich verwendet hat :)), und zwar jeweils in Pulloverlänge, wobei ich bei der gestreiften Variante zunächst das kurze Kleid zugeschnitten hatte, es dann aber wieder gekürzt habe. Bei dem grau-mint-farbenen Hoodie war ich dann sogar noch etwas mutiger beim Zuschneiden, sodass er jetzt wirklich Pulloverlänge hat. Was mir an diesem Schnitt super gefällt, ist die wirklich riiiesige Kapuze sowie dass es hierzu unzählige (gut: vier) Varianten gibt: Man kann den Hoodie mit oder ohne Kapuze, mit Schalkragen sowie mit Schalkragen UND Kapuze nähen. Was zudem genial ist: Es gibt zusätzlich zu der gut verständlichen Anleitung für alle Lesefaulen auf YouTube eine Videoanleitung - da kann dann wirklich gar nichts mehr schiefgehen! Aber seht selbst:








Schnitt: La Silla von Schnittgeflüster 
Stoffwahl: gestreifter French Terry und grauer Jersey sowie Hoodiekordel von glueckpunkt.de, graumelierter Sweat und mintfarbener Origamivogel-Jersey 
sowie Ösen von Prym aus dem heimischen Stoffladen, 
SnapPap für mein Label von snaply, bestempelt mit meinem Stempel von alles-fuer-selbermacher

genähte Größe: 42 - so ausgerechnet nach der Tabelle im Ebook, jedoch sowohl an den Ärmeln als auch an den Seiten einige cm enger genäht (beim nächsten Mal würde ich mich vielleicht an eine 40 trauen, denn ich musste schon seeehr viel enger nähen)

So, und jetzt schaue ich mir an, wer sich vor mir in Fräulein Ans Hoodie-Album verewigt hat!

Bis ganz bald grüßt euch

die Sanne


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freunde für immer (bis zum ersten Streit um das blaue/rote/grüne Auto)

"Jeden Morgen weckte Franz von Hahn den Bauernhof. Johnny Mauser und der dicke Waldemar halfen ihm dabei, denn richtige Freunde helfen einander. Dann holten sie ihr Fahrrad aus dem Heuschober und radelten in den Morgen hinein..." - So beginnt eines meiner absoluten Lieblingsbücher aus meiner Kindheit (eigentlich sogar bis heute): "Freunde" von Helme Heine.

Urlaubsvorbereitungen - Meer-Freude

Nachdem es für uns im letzten Jahr außer Baby-Flitterwochen keinen Urlaub gab (war das wirklich Urlaub?), freuen wir uns dieses Jahr umso mehr auf die langersehnte Auszeit. Endlich noch mal lange schlafen (mit Baby? Eher nicht!), in den Tag hinein leben (läuft), Meeresluft schnuppern (juhu!) und sich so richtig durchpusten lassen (an der Ostsee ist es zwar vielleicht nicht so luftig wie an der Nordsee, aber eine Brise wird es sicher geben). Urlaub und Ferien (die in meinem Fall ja immer zusammenfallen) sind doch die schönste Zeit im Jahr!

Damit Mäusi für seinen ersten Urlaub auch richtig ausgerüstet ist, habe ich ihm eine neue Hose und die dazu passende Mütze im maritimen Look genäht. Das Schnittmuster der Hose lag schon lange auf meinem Rechner und als ich nun nach langer Zeit mal wieder alle Schnittmuster in einen Ordner geheftet habe, fiel es mir wieder in die Hände. Und ich kann sagen: überzeugt mich :-). Die Frankenpump ist übrigens ein Freebook - ich lieeeeeeeeebe Freebooks :-)…

Der Freebook-Mützentest oder: von Mäusen und Monstern

... und MöLöwen :)



Winterzeit ist Mützenzeit - na gut, bei so kleinen Mäusen wie meinem Mäusi, der im Juli dieses Jahres auf die Welt kam, ist eigentlich schon beinahe von Geburt an Mützenzeit. Nachdem die ersten, geschenkten Exemplare nun zu klein wurden (Mäusi hatte anschließend immer einen Mützenabdruck auf der Stirn...), habe ich mich also nach einem Mützenschnitt umgesehen.