Direkt zum Hauptbereich

Ein SCHLAFanzug, der hält, was er verspricht + Reggae-Fieber No. 3



 

Schon seit einigen Wochen stand der Babyanzug aus dem ersten Klimperklein-Buch auf meiner Nähliste (und ehrlich gesagt lag er auch schon längere Zeit „an-genäht“ herum…). Nachdem mich die von mir so höchstgeliebte Streifenversäuberung und der Zwickel anfangs ein wenig geärgert haben (deshalb auch die längere Liegezeit des halb fertigen Stückes…), habe ich mir nun endlich ein Herz gefasst und den Anzug fertig genäht. Herausgekommen ist ein neuer Schlafi für den Mäusi, der natürlich gleich nach Fertigstellung getragen wurde. 

Das mit dem Schlafen ist ja so eine Sache bei uns… Mäusi schläft prinzipiell nicht unbedingt wenig, nur leider eben nie länger als zwei, maximal (in allergrößten Glücksfällen) drei Stunden am Stück. Die meiste Zeit kann ich es aushalten, irgendwie gewöhnt man sich ja doch an alles und nur an wenigen Tagen überfällt mich die Müdigkeit und ich wünsche mir nichts sehnlicher als eine einzige Tiefschlafphase in der Nacht… Nun hatte ich mich eigentlich wie gesagt schon mit Mäusis Schlafgewohnheiten arrangiert, da zauberte der neue SCHLAFanzug eine waschechte Überraschung ins Schlafzimmer: Wie gewohnt wurde gegen 23.30 Uhr, als ich ins Bett ging, nochmals gestillt – und als ich das nächste Mal auf die Uhr schaute, weil Mäusi wach wurde, waren es 5.30 Uhr. FÜNF UHR DREISSIG! Ich traute meinen Augen kaum und dachte im ersten Moment, mein Mann hätte meinen Wecker verstellt, um mir vorzugaukeln, ich hätte länger geschlafen als die üblichen zwei Stunden ;). 

Da stellt sich mir doch die Frage: Ist das Schlafjersey? Habe ich einen besonderen Stich benutzt? Den Schlaf-Stich vielleicht? Wenn ja, wäre das gut für mich zu wissen – ich schätze, dann könnte ich in kurzer Zeit sehr reich werden :).

Hier also nun der ZauberSCHLAFanzug aus schönstem Janosch-Stoff:



Schnitt: Babyanzug aus "Nähen mit Jersey - kinderleicht" 
Stoffwahl: Janosch-Jersey und braunes Bündchen sowie brauner Singlejersey für die Beinbündchen aus dem heimischen Stoffladen + grüne Jerseydruckknöpfe von Snaply
genähte Größe: 74

Mäusi wächst gerade aus Größe 68 heraus, der Schlafi in Größe 74 hat also noch ein klein wenig Luft, da er größengerecht ausfällt. Mit Kurzarmbody drunter und Schlafsack drüber ist Mäusi nachts nun schön warm, aber nicht zu warm, eingepackt (seine Händchen sind jedenfalls immer schön muckelig). Zum ersten Mal habe ich mit bunten Jerseydruckknöpfen gearbeitet und muss sagen: Die sind schon noch mal ein besonderer Hingucker! Werde ich nun öfter machen. 

Zwar musste ich wie gesagt ein wenig mit dem Zwickel kämpfen, allerdings lag das eher nicht an der Anleitung, sondern daran, dass ich mich an das Arbeiten mit meiner Overlock, die ich mir kurz vor Weihnachten gegönnt habe, noch gewöhnen muss. Rundungen kann ich einfach noch nicht soooo gut nähen, nichtsdestotrotz lieeeebe ich das rasante Nähen mit der Ovi jetzt schon!


Ach ja, und da ich nach einer derart traumhaften Nacht so ausgeruht war, hatte ich am nächsten Tag auch noch genug Energie, den ebenfalls schon länger zugeschnitten daliegenden Reggae-Overall in Größe 74 zu nähen. Ich hatte euch hier ja schon meinen ersten Reggae gezeigt, und wenn ihr mir bei Instagram folgt, habt ihr auch schon Reggae Nummer 2 gesehen (den ich fürs Patenmädchen genäht habe). Bei Nummer 3 nun hat es endlich (ENDLICH!) mit der Streifenversäuberung etwas besser geklappt. Zum Drunterziehen habe ich diesmal keinen Regenbogenbody genäht wie sonst, sondern ein Regenbogenshirt (bzw. meine Mama hat dieses beigesteuert) – ich finde es jetzt im Winter besser, wenn der Mäusi an den Armen mehr als eine Stofflage trägt. So kann er einen Kurz- oder Langarmbody tragen und das Regenbogenshirt passt trotzdem noch perfekt.

Auch hier für euch noch ein paar Fotos:
 

Bestechung mit einer Creme-Tube :)


Mäusis Lieblingsball musste auch mit aufs Foto ;).

Passendes Webband lag meiner Bestellung bei Stoffwelten bei - dankeschön dafür!

Yo, Gangster-Style!


Schnitt: Overall "Reggae" aus Ottobre Kids 1/2016, Regenbogenshirt nach Schnabelina (Freebook)
Stoffwahl: dunkelblau-petrol-melierter Kuschelsweat und graues Bündchen aus dem heimischen Stoffladen, Jersey "London Calling" und Webband von Stoffwelten, türkisfarbenes Bündchen vom holländischen Stoffmarkt, türkisfarbene Jerseydruckknöpfe von Snaply

Beim letzten Foto fragt ihr euch vielleicht, warum mitten auf dem Rücken und an der Spitze der Kapuze ein Druckknopf zu sehen ist. Aaaaalso: Ich liebe Kapuzen - Kapuzen bei Babys sind allerdings, sofern man sich nicht den ganzen Tag draußen aufhält (was bei diesen Temperaturen ausgeschlossen ist) durchaus unpraktisch, wie ich mittlerweile feststellen musste. Nun finde ich den Overall aber mit Kapuze schöner als ohne, also habe ich mir überlegt, dass ich die Kapuze doch einfach mit einem Druckknopf am Rückenteil befestigen könnte. So kann sie Mäusi nicht mehr ins Gesicht rutschen und ich habe meine Kapuze ;). UND man sieht noch mehr von dem tollen London-Calling-Stoff. Ein genialer Plan, würde ich sagen :). 

Bei Reggae No. 3 habe ich mich nun auch erstmals getraut, etwas zu applizieren. Der Bobby bot sich ja geradezu an. So super gut gelungen ist mir die Applikation nicht, aber darüber wollen wir jetzt bitte mal großzügig hinwegsehen. Der Wille war da... und nächstes Mal klappt es hoffentlich schon besser. 

Zwei Dinge noch zum Schluss: Mein Oberteil für den Jahres-Sewalong ist immer noch nicht fertig... Uaaaah, ich muss endlich säumen! Schrecklich, diese Aufschieberitis. Und zweitens: Ich durfte einen Strampler probenähen. Das Ergebnis zeige ich euch ganz bald hier im Blog. Ihr dürft gespannt sein. 

Bis dahin machts gut und vor allem: SCHLAFt gut!

Es grüßt euch
die Sanne


PS: Schlafi und Overall wandern natürlich zu Kiddikram und Made4Boys.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freunde für immer (bis zum ersten Streit um das blaue/rote/grüne Auto)

"Jeden Morgen weckte Franz von Hahn den Bauernhof. Johnny Mauser und der dicke Waldemar halfen ihm dabei, denn richtige Freunde helfen einander. Dann holten sie ihr Fahrrad aus dem Heuschober und radelten in den Morgen hinein..." - So beginnt eines meiner absoluten Lieblingsbücher aus meiner Kindheit (eigentlich sogar bis heute): "Freunde" von Helme Heine.

Urlaubsvorbereitungen - Meer-Freude

Nachdem es für uns im letzten Jahr außer Baby-Flitterwochen keinen Urlaub gab (war das wirklich Urlaub?), freuen wir uns dieses Jahr umso mehr auf die langersehnte Auszeit. Endlich noch mal lange schlafen (mit Baby? Eher nicht!), in den Tag hinein leben (läuft), Meeresluft schnuppern (juhu!) und sich so richtig durchpusten lassen (an der Ostsee ist es zwar vielleicht nicht so luftig wie an der Nordsee, aber eine Brise wird es sicher geben). Urlaub und Ferien (die in meinem Fall ja immer zusammenfallen) sind doch die schönste Zeit im Jahr!

Damit Mäusi für seinen ersten Urlaub auch richtig ausgerüstet ist, habe ich ihm eine neue Hose und die dazu passende Mütze im maritimen Look genäht. Das Schnittmuster der Hose lag schon lange auf meinem Rechner und als ich nun nach langer Zeit mal wieder alle Schnittmuster in einen Ordner geheftet habe, fiel es mir wieder in die Hände. Und ich kann sagen: überzeugt mich :-). Die Frankenpump ist übrigens ein Freebook - ich lieeeeeeeeebe Freebooks :-)…

Der Freebook-Mützentest oder: von Mäusen und Monstern

... und MöLöwen :)



Winterzeit ist Mützenzeit - na gut, bei so kleinen Mäusen wie meinem Mäusi, der im Juli dieses Jahres auf die Welt kam, ist eigentlich schon beinahe von Geburt an Mützenzeit. Nachdem die ersten, geschenkten Exemplare nun zu klein wurden (Mäusi hatte anschließend immer einen Mützenabdruck auf der Stirn...), habe ich mich also nach einem Mützenschnitt umgesehen.